IADP e.V.

Das Institut

Eine einzigartige Plattform

Das An-Institut für angewandte Dermatopharmazie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e.V. (IADP) wurde 1996 gegründet. Im IADP wird eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Arbeitsgruppen der Naturwissenschaftlichen Fakultät I und der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg praktiziert.

Durch die Etablierung des IADP wurde eine national und international sichtbare, einzigartige Plattform geschaffen, in der interdisziplinäre Forschung auf dem Gebiet der Dermatopharmazie und -pharmakologie ermöglicht wird.

Das Institut

Vorstand

Prof. Dr. M. Pietzsch

Prof. Dr. M. Pietzsch
Vorsitzender

Prof. Dr. Dr. h.c. R. H. H. Neubert

Prof. Dr. Dr. h.c. R. H. H. Neubert
stellv. Vorsitzender

Prof. Dr. J. Wohlrab

Prof. Dr. J. Wohlrab
stellv. Vorsitzender

Leistungen

  • Galenische Entwicklung von halbfesten und flüssigen Formulierungen zur Anwendung auf der Haut (z.B. kolloidale Applikationssysteme)
  • Erforschung der Nanostruktur von Stratum corneum Lipiden
  • Identifizierung neuartiger Wirk- und Hilfsstoffe zur Anwendung auf der Haut
  • Überführung von Systemarzneistoffen in dermale Anwendungen
  • Quantitative und qualitative Wirkstoffanalytik mittels:
    • Hochdruckflüssigchromatographie (HPLC-UV und HPLC-MS)
    • Hochleistungsdünnschichtchromatographie (HPTLC)
    • Kapillarelektrophorese (CE)
  • Präklinische Testung zur Gewebetoxizität mittels Hühnerei-Test an der Chorion-Allantois-Membran (HET-CAM)
  • ex vivo Penetrationsuntersuchungen (FRANZ´sche Diffusionszelle)
  • in vitro Untersuchungen zur Aufnahme und Freisetzung (Mehrschichtmembranmodell)
  • in vitro Wirksamkeitsstudien mittels Zellkultur
  • Planung, Organisation und Durchführung von klinischen Studien für Kosmetika, Medizinprodukte und Arzneimittel (Phasen I–IV) www.zksd.de

Projekte

Das IADP verfolgt eine anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung auf dem interdisziplinären Gebiet der Dermatopharmazie. Im IADP werden Einzelprojekte, Gemeinschafts- und Verbundprojekte in Kooperation mit der Industrie sowie universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen realisiert.

Lecithincharakterisierung

Lecithincharakterisierung

Physico-chemische Charakterisierung von Lecithinen natürlichen Ursprungs für die Nutzung in halbfesten Formulierungen

Lecithine sind natürliche, amphiphile Substanzen die das Grundgerüst der Zellmembran fast aller Lebewesen bilden. Aufgrund ihrer Eigenschaften werden sie in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie, wie auch in der Kosmetik als Emulgator eingesetzt. Als Stoffe natürlichen Ursprungs sind sie Gemische aus Phospholipiden, welche sich in ihrer Kopfgruppe und Fettsäurezusammensetzung unterscheiden. Je nach Quelle und Aufreinigungsart der gewonnenen Lecithine besitzen sie unterschiedliche Eigenschaften hinsichtlich ihrer Ladung,  Stabilität und der ausgebildeten Strukturen.

Ziel des Projekts ist die Analyse von Eigenschaften unterschiedlicher Lecithin-Typen hinsichtlich Grenzflächenverhalten, gebildeter Strukturen, elektrostatischer Abstoßung und chemischer Stabilität. Auf Grundlage dieser Daten wird eine Klassifizierung der Lecithine in verschiedene Emulgator-Arten vorgenommen. Anschließend werden Formulierungskonzepte entwickelt und hinsichtlich Stabilität und Hautverträglichkeit getestet.

Projektmitarbeiter:
Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung Potsdam – Prof. Gerald Brezesinski
Institut für Pharmazie, AG Pharmazeutische Technologie Halle – Dr. Hendrik Metz
Dipl.-Pharm. Felix Otto

logo lipoid
logo mlu
logo mpi
logo phospholipid heidelberg

Nanostruktur der Haut

Nanostruktur der Haut

Bestimmung der Nanostruktur der Lipidmatrix als funktionelle Barrierestruktur der obersten Hautschicht

Die oberste Hautschicht, (Stratum corneum) dient als entscheidende Barrieren z.B. gegen Pathogene und schädlichen Umweltchemikalien. Trotz dieser wichtigen Funktion ist nur wenig über die zugrundeliegenden Mechanismen und Strukturen bekannt. Das wichtigste Element für die Hautbarriere ist die Intrazelluläre Lipidmatrix, eine komplexe Struktur aus multiplen gestapelten Lipidschichten. Da die native Haut zu komplex ist, um ihre Struktur im Detail zu untersuchen kommen simplifizierte Modellsysteme zur Anwendung. Diese Simulieren die natürliche Lipidmatix mit einfachen Mischungen ihrer drei Hauptkomponenten: Ceramide, freien Fettsäuren und Cholesterin.
Die Modelle ermöglichen die Bestimmung der Struktur der Lamellaren Einheiten im nm Maßstab mittels Neutronendiffraktion. Besonders detailreiche Ergebnisse ermöglicht der Einsatz spezifisch deuterierter Lipide. Die Deuterierung bestimmter Bereiche des Moleküls dienen als unterscheidbare Markierung. Die erhaltenen Ergebnisse können Aufschluss über den jeweiligen Einfluss der einzelnen Lipide oder bestimmter Teststubstanzen wie Pharmazeutika, sowie Interaktionen in der jeweiligen Mischung geben. Dies ermöglicht Rückschlüsse auf die Struktur und Funktion in der natürlichen Haut.

Projektmitarbeiter:
M. Sc. Thomas Schmitt

logo mlu
logo ill
logo tata
logo medizinische fakultät
logo hzb
logo mlz

Tropoelastin

Tropoelastin

Entwicklung einer dermalen Trägerplattform zur Applikation von Tropoelastin

Das größte Organ im menschlichen Körper, die Haut, ist ständig äußeren Einflüssen ausgesetzt und erschlafft mit zunehmendem Alter. Eine der Kernkomponenten, für die Spannkraft und Elastizität der Haut, ist das Elastin. Es wird aus dem Vorläuferprotein Tropoelastin gebildet, welches im Alter vom Körper nicht mehr selbst synthetisiert werden kann. Wird Elastin zerstört, z. B. durch altersbedingten Abbau oder Umwelteinflüsse (starkes Sonnenlicht) kann dies zu verschieden pathologischen Befunden führen, dessen vollständige Regeneration nicht vom menschlichen Körper gewährleistet werden kann.
Wäre es möglich Tropoelastin über den dermalen Applikationsweg dem Körper zuzusetzen, könnten diese Regenerationsprozesse des Elastins unterstützt und verbessert werden und somit sogar manifeste Krankheitsbilder positiv beeinflussen.
Ziel des Projektes ist neben der biotechnologischen Herstellung von Tropoelastin, die Entwicklung analytischer Methoden zur Identifizierung von Tropoelastin, der Nachweis der Bioverfügbarkeit in der Haut, sowie die Entwicklung einer geeigneten Trägerplattform.

Projektmitarbeiter:
Prof. Dr. rer. nat. habil. Dr. h. c. Reinhard Neubert – Institut für Pharmazie, Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg
Prof.Dr. Johannes Wohlrab – Institut für Dermatologie und Venerologie, medizinische Fakultät Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg
Dipl.-Pharm. Stefanie Münch

logo mlu

Bildung

Nachwuchsförderung

Die aktive Nachwuchsförderung nimmt einen wichtigen Stellenwert in den Aktivitäten des An-Instituts ein. Von zentraler Bedeutung ist eine praxis- / anwendungsorientierte Förderung der Nachwuchswissenschaftler durch die Vergabe von Bachelor- / Master-/ Diplom- und Promotionsarbeiten.

Diplomanden (m/w)

Wir suchen Dich als Diplomanden (m/w) zur Verstärkung unseres Projektteams im Bereich Galenische Entwicklung.

Das Projekt:

Das Institut für angewandte Dermatopharmazie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg entwickelt, optimiert und testet innovative halbfeste und flüssige Zubereitungen für den kosmetischen und pharmazeutischen Bereich. Im Rahmen der Entwicklung und Testung von Magistralrezepturen sollen Problemwirkstoe für die Rezeptur nutzbar gemacht werden.

Deine Aufgaben …

  • Erforschung und Umsetzung innovativer Produktideen
  • Entwicklung von kosmetischen und pharmazeutischen Produkten
  • Präklinische und klinische Testung von Kosmetika, Medizinprodukten und Arzneimittel
  • Analytische Methodenentwicklung und Methodenvalidierung für Wirkstoffe

Das bieten wir …

  • interessante und vielseitige Tätigkeit
  • fachkompetente Betreuung
  • Kennenlernen der regulatorischen Anforderungen an Kosmetika und Arzneimittel
  • anwendungsorientierte Themen
  • anrechenbares Pharmaziepraktikum gemäß der Approbationsordnung

Das bietest Du …

  • Abgeschlossenes Studium der Pharmazie (Zweiter Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung)
  • Grundkenntnisse zur Literaturrecherche
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Eigeninitiative
  • Freude an Teamarbeit
  • EDV-Anwenderkenntnisse
  • sichere Englischkenntnisse

Du hast Interesse und möchtest Dich bei uns bewerben?

Dann melde Dich bitte einfach per Telefon oder sende uns eine E-Mail mit Deinen Kontaktdaten zu, damit wir einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren können.

IADP e.V.
Weinbergweg 23
06120 Halle
Tel.: +49 345 5559873
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltungen

Das IADP bietet jährliche Fort- und Weiterbildungsangebote zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie für interessierte Wissenschaftler und Ärzte. In den Veranstaltungen werden sowohl Grundlagen als auch topaktuelle Themen vermittelt. Zu den jährlich stattfindenden Veranstaltungen gehören die Sommerschule „Dermatopharmakologie“ sowie der Studentenkongress „DermaSciences“. Darüber hinaus erfolgen quartalsweise Symposien, auf denen Mitglieder sowie Nachwuchswissenschaftler des IADP ihre Forschungsthemen und –ergebnisse präsentieren.

Kontakt

An-Institut für angewandte Dermatopharmazie
an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e.V. (IADP e. V.)

Weinbergweg 23
D-06120 Halle (Saale)

Tel.: +49 (0) 345 555 98 74
Fax.: +49 (0) 345 555 98 72
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!